Schnell und deftig - Teil 3

Mittwoch


Zwei bis drei Zucchini, eine kleine Zwiebel, eine Knoblauchzehe und eine mehligkochende Kartoffel schneiden. Im Topf mit etwas Öl anbraten und danach mit Wasser so zudecken, dass die Kartoffelstücke so gerade nicht herausschauen. Flüssigkeit lieber am Ende nachgeben, falls die Suppe zu dickflüssig ist. Mit Salz oder Gemüsebrühe abschmecken. 25 Minuten köcheln lassen, danach den Topf von der Platte nehmen, die Suppe mit Pfeffer und italienischen Kräutern würzen und danach mit dem Zauberstab pürieren. Einen Esslöffel Schmand unterrühren. Die Suppe auf dem Teller mit einem Klecks Schmand, Croutons und grob geschnittenem Basilikum garnieren. Das Rezept reicht für zwei Personen inkl. Nachnehmen. Guten Appetit!

Was man über Zucchini nachlesen kann:

Nichts. Zumindest nicht in "Die besten Lebensmittel für Ihre Gesundheit" von Miriam Polunin, auf das ich mich bisher berufen habe. Vielleicht sind Zuccini kein "Superfood", sie enthalten laut Apothekenumschau jedoch Vitamin C, Beta-Carotin, Eisen und Kalzium. Ungesund wird die Zucchinisuppe schon nicht sein.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch "Gesund essen bei Laktoseintoleranz" von Simone Maus und Britta-Marie Lanzenberger von 2007. Es ist praktisch histaminfrei, außerdem gluten- und laktosefrei, wenn man den Schmand durch Sojasahne o.ä. ersetzt.



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen